Werte, Alltag und Beziehung ....oder die Frage: Was trägt Euch und Eure Beziehung eigentlich?

Fast immer komme ich in den Gesprächen mit den Paaren, die ich für eine freie Trauung begleiten darf, an einen Punkt, der da heißt: Was ist Euch wichtig? Was sind eigentlich Eure Werte?

Einige schauen mich dann groß an: Werte?!? Was meinst du??!?
Andere Paare brauchen keine zehn Sekunden, um Antworten zu geben.

Bei manchen aber herrscht zuerst Schweigen.
Manchmal ist es tiefes und langes Schweigen. Und man merkt sehr oft genau daran, dass sich die Paare noch nicht wirklich Gedanken darüber gemacht haben, was unter so einer Überschrift für sie persönlich stehen könnte.

 

Und dann muss ich zunächst ein paar Fragezeichen beiseiteschieben und erklären, was ich meine.
Daher rutschen solche Gespräche mit meinen Paaren manchmal unfreiwillig schon fast in „therapeutische“ Richtungen – immer mit Humor und Leichtigkeit. Aber niemals ohne Nachhall.

 

Dabei sind die Werte einer Beziehung nicht erst wichtig, wenn man vor einer freien Trauung steht, sondern auch für die Qualität und Basis  jeder Beziehung (egal, ob verheiratet oder nicht).
Denn Sie zeichnen sich am Ende dadurch aus, dass sie die Beziehung tragen und auch lebendig halten.

 

Viele Paare erzählen mir später, dass meine unzähligen Fragen („Das ist ja schlimmer als bei der Steuererklärung!“) auch später noch bei ihnen Gedanken und Gespräche angeregt haben.

 

Und darüber freue ich mich sehr. Denn: Wirkliche KOMMUNIKAITON  ist meiner Meinung nach ein Basiswert, der eine Beziehung ausmacht.

 

Und hey! --- ja ja ja, von wegen „Aber wir reden immer viel und besprechen den Alltag!“: Alltagstauglichkeit ist nicht das, was eine Beziehung als ausschließliche Basis oder Wert haben sollte.
Und Terminabsprachen gehören nicht zum Kapitel „Im Alltag auch Beziehungskommunikation leben“.

Man kann sich diese „Wir können Alltag!“-Aussage nämlich auch mal aus einer etwas anderen Sicht ansehen. Und zwar aus der, ob man als Paar nur noch Termine abklärt und den geregelten Alltagsablauf drauf hat, oder ob im täglichen To-Do-Abarbeiten auch noch Zeit und Raum ist für das, was ein Paar als solches ausmacht. Oder eben nicht…

 

Alltag ist das, was ein Paar am meisten gemeinsam und miteinander erlebt;  und definitiv ist Alltag etwas, was eine Beziehung aushalten muss und kann.
Und am allerbesten gelingt das, wenn die gemeinsame Wertebasis stimmt.

 

Daher nun zurück zu den Ergebnissen, die sich aus meinen vielen Gesprächen mit Paaren herauskristallisiert haben als reelle WERTE, die eine Beziehung ausmachen, halten und prägen. Und aufgrund derer dann auf lange Sicht auch eine glückliche Beziehung möglich ist:

 

Kommunikation,

 

gemeinsame Interessen / Hobbies,

 

ähnliche Ziele und Wünsche,

 

guter gemeinsamer Sex,

 

Vertrauen und Verlässlichkeit

 

und Humor.

 

 

Was sind Eure Werte? Wie lebt Ihr sie in eurem Leben oder Alltag ---und in eurer Beziehung?
Und falls das bei Euch jetzt auch mehr Fragezeichen aufwirft, regen Dich / Euch ja vielleicht folgende Fragen schon mal an, über Eure persönlichen Werte nachzudenken und ihnen auf die Schliche zu kommen:
Was ist mir wichtig – und was ist uns wichtig? Wo sind unsere „Schnittmengen“ und wo geht jeder von uns lieber eigene Wege? Was machen wir in unserer Freizeit, gemeinsam oder allein? Wie gehen wir miteinander um? Wo haben wir Grenzen – als Einzelner und Beziehung? Was leben wir (täglich / wöchentlich / stündlich / ab und zu) von dem, was uns wichtig ist? Woraus ziehen wir Kraft als Beziehung? Welche Bedeutung haben für uns Themen wie Freiheit, Stabilität, Entdecken, Spaß haben, Hobbies, Respekt, Loyalität, Verantwortung, etc.?

 

In einem der nächsten Artikel werde ich ein bisschen näher auf diese einzelnen Werte eingehen, die sich aus meinen Gesprächen mit Paaren herauskristallisiert haben,  und möchte Euch dann noch mehr Gedankenanschubser dazu liefern. Nicht nur für angehende Ehepaare, sondern hoffentlich auch für bereits Verheiratete.
So ein bisschen Check-Up kann ja nie schaden… ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0